Les bales de goma a Estrasburg

Gefinancierd op 22 / 09 / 2013
Gecofinancierd!
Ontvangen
€ 4.541
Minimum
€ 4.000
Optimum
€ 4.300
141 Co-financiers

Bijdragen € 15

Thanks on the website www.stopbalesdegoma.org

On the website we have created a special section for updates on the legal cause. In this section we will publish names (or aliases) of all people supporting us and who have made this possible with a donation.

> 36 Co-financiers

Bijdragen € 20

Photo of the Campaign Stop Gomas de Bales

One of the high-resolution photos made for the project “The Stolen Eyes” by Francesca Oggiano + thank you on the website.

> 24 Co-financiers

Bijdragen € 30

Pin

A pin with the STOP Bales de Goma’s logo + 1 “The Stolen Eyes” picture + thank you on the website.

> 09 Co-financiers

Bijdragen € 50

T-Shirt Stop Bales de Goma

T-shirt with the logo of the campaign Stop Bales de Goma + 1 Pin + 1 “The Stolen Eyes” picture + thank you on the website.

> 15 Co-financiers

Bijdragen € 60

Annual Repor

The 2013 Annual Report + 1 T-shirt with the logo of the campaign Stop Bales de Goma + 1 Pin + 1 “The Stolen Eyes” picture + thank you on the website.

> 01 Co-financiers

Bijdragen € 80

“Warcelona” Photobook

“Warcelona” photobook made by photographer Jordi Borràs + 1 T-shirt with the logo of the campaign Stop Bales de Goma + 1 Pin + 1 “The Stolen Eyes” picture + thank you on the website.

> 07 Co-financiers

Bijdragen € 100

For social movements and entities

Thanks on the website.

> 01 Co-financiers

Bijdragen € 100

Tickets for El rei Borni

2 tickets for El rei Borni, directed by Marc Crehuet, in Barts theatre + 2 T-shirts with the logo of the campanign Stop Bales de Goma + "warcelona photobook + thank you on the website

> 04 Co-financiers

Bijdragen € 200

“Warcelona” Photobook (for social movements and entities)

“Warcelona” photobook made by photographer Jordi Borràs + highlighted thanks and special mention on the website.

> 01 Co-financiers

141 Co-financiers

12 collaborators

Show donors

Anoniem

Anoniem

Patron
Donation
€ 30

Merzzz

Patron
Donation
€ 10
Anoniem

Anoniem

Fan
Donation
€ 20

Ignasi Bernat

Member
Donation
€ 80

Sjosele

Fan
Donation
€ 80

Fitoelvis

Fan
Donation
€ 30
Anoniem

Anoniem

Donation
€ 50
Anoniem

Anoniem

Fan
Donation
€ 1
Donation
€ 10
Anoniem

Anoniem

Donation
€ 20
Anoniem

Anoniem

Member
Donation
€ 15

Juliancrpr

Member
Donation
€ 100

Aramateix

Member
Donation
€ 20
Anoniem

Anoniem

Fan
Donation
€ 20
Anoniem

Anoniem

Fan
Donation
€ 20

Berichten

Hace 9 jaren
Translation: We want to translate all the information we receive from other parts of the world about this topic: the use of rubber bullets. For this we need of collaboration. Similarly, we want to disseminate as widely as possible all the documents that we have produced and still produce so that these weapons will be never used anymore.
9 jaren geleden
Hola! Pienso poder ayudaros con el trabajo de traduccion...aunque si no hablo catalan! Lo entiendo bastante bien (vivi un a(n)o y medio en valencia, aprendi el castellano alli y tambien de oir tanto el valenciano que se parece al catalan (no digo una tonteria no?) Total, mi madre lingua es el frances, hablo otros idiomas tambien pero igual no lo suficiente ( como el turco / dixit lo que pasa ahora mismo in Turquia suena completamente con vuestro proyecto) y si os puedo ayudar seria con mucho interes.. Ah..otro detalle que pueda ser relevante, vivo a Estrasburgo..:) Hasta pronto (espero)..? Cihan
9 jaren geleden
Podría intentarlo
9 jaren geleden
També m'ofereixo amb traduccions.
9 jaren geleden
Hola, soc la Nika, vaig traduir el video de la Ester per als de Ojocontuojo. Soc traductora de castellá a l'anglès, per qualsevol cosa, aquí estic. v.blazer@hotmail.com
9 jaren geleden
Podría traducir la campaña en griego. Es mi idioma materno. Os interesa?
9 jaren geleden
Hola, Carles, gracias por mandarme el texto. El jueves creo poder tenerlo y lo mandaré enseguida. Espero que la campaña vaya bien y que pueda dar fin a esa brutalidad. Saludos, Penelope
9 jaren geleden
Os puedo echar una mano con la traducción (:
9 jaren geleden
Podem trobar qui ho tradueixi al suec, flamenc i polac.
8 jaren geleden
Hola, puedo traducir del castellano, del frances y del ingles al portugues brasileño. Como procedo ?
Hace 9 jaren
Survey: We are preparing a working group to open an investigation about other cases of victims for rubber bullets. We know that there are many people who remain anonymous and we want to bring them up to the light by exposing their experiences and sufferings. Can you give us a hand?
9 jaren geleden
Hola, me llamo Marta y soy licenciada en Derecho y Ciencias Políticas. Me gustaría ayudar en lo que necesitéis, tanto investigación como traducción. Puedo traducir al inglés y francés sin problemas. Estaría encantada de ayudaros!
9 jaren geleden
Hola, soy periodista. Aunque no he ejercido mucho más que en proyectos personales, me encantaría poder ayudaros con la investigación. Si necesitáis cualquier cosa comentadme y os paso mi email. Saludos y ánimos!!
Hace 9 jaren
hey, me gustaría ayudar y podría traducir al alemán si necesario. saludos, martina.
9 jaren geleden
Hola Martina Muchas gacias por ofrecerte a traducir al alemán. Nos va a ir muy bien. Enseguida te mando un mail con algunos de los textos que tenemos, para que te los mires y nos digas cómo lo ves. Muchas gracias de nuevo Saludos Carles Guillot
Hace 9 jaren
Te he mandado la traducción. Ruego que me confirmes si la has recibido. No estoy segura silo he hecho bien.
9 jaren geleden
Hola Martina Si, lo he recibido correctamente. Muchas gracias.por todo. Si te parece, cuando tenga más textos, te los mando. Saludos Carles Guillot
9 jaren geleden
Der Verein „Stop Bales de Goma“ (Stopp Gummigeschosse) wurde 2010 gegründet und setzt sich aus Opfern, die durch von der katalanischen Polizei (Mossos d’Esquadra) abgefeuerte Projektile teilweise schwer verletzt wurden, und anderen Personen, Vereinen und sozialen Bewegungen, die sich mit diesem Fall solidarisieren, zusammen. Das angestrebte Ziel ist die Abschaffung dieser Art von Waffen für die diversen Polizeikräfte des spanischen Staates. Menschenrechte, soziale Gerechtigkeit, Solidarität und gegenseitige Unterstützung sind dabei nur einige der Themen, die uns interessieren. Der Verein „Stop Bales de Goma“ kann sowohl soziale als auch politische Kampagnen unterstützen und die eingehenden Informationen an unsere Kontaktliste in den sozialen Netzwerken verbreiten. Außerdem bieten wir unsere Hilfe bei der Übersetzung entsprechender Projekte an. Hilf uns, diese deutliche Verletzung der Menschenrechte vor den europäischen Gerichtshof zu bringen. 2001 verlor Carles Guillot ein Auge durch einGummigeschoss, das während der Räumung im Stadtteil Gràcia in Barcelona abgefeuert wurde. Obwohl der Schütze, ein Polizist, identifiziert wurde, hat das Gericht den Fall noch während der Ermittlungen eingestellt. Nach diversen Prozessen über einem Zeitraum von 11 Jahren und 2 Monaten (Nationaler Gerichtshof, Oberstes Gericht und Verfassungsgericht) hat ihm die spanische Justiz jegliche Art der Entschädigung verweigert. Wir fordern, dass diese Praxis des Ignorierens der Opfer von Polizeigewalt und der totalen Straffreiheit für Sicherheitskräfte, die in Katalonien und ganz Spanien herrscht, nicht länger die Norm ist. Deshalb haben wir beschlossen den Fall vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte zu bringen, um zu verhindern, dass sich diese Art der Verletzung unserer Grundrechte fortsetzt. Die Anwälte Jaume Asens und Anaïs Franquesa werden den Fall vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Strassburg bringen, um eine Klage gegen den spanischen Staat wegen der Verletzung der Artikel 6,1 (Recht auf ein faires Verfahren innerhalb einer angemessenen Frist) und 3 ( Verbot unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung) der Europäischen Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten zu erwirken. Dieses Projekt richtet sich an alle Personen, die hinsichtlich der Menschenrechte, der Ungerechtigkeit und der daraus resultierenden mangelhaften Umsetzung der Grundrechte – hier und woanders auf der Welt - sensibilisiert sind. Es wendet sich auch an alle Personen, die überzeugt sind, dass die Straffreiheit der Polizei nicht mit einem demokratischen Verständnis zu vereinbaren ist. Wenn Ihr einen finanziellen Beitrag leisten wollt, so könnt Ihr das folgendermaßen tun: In der rechten Spalte sucht Ihre Euch eine Betrag aus, macht Klick in "Consiguelo", und auf der nächsten Seite, oben, in dem Feld "cantidad", könnt Ihr den Betrag eintragen, den Ihr diesem Projekt zukommen lassen wollt. (Bitte beachtet, dass Ihr Euch in keinem Fall eine Belohnung mit einem höheren Betrag aussuchen könnt als der von Euch gewählte Betrag). Auf ähnliche Art könnt Ihr auch auf eine Belohnung verzichten: In der rechten Spalte wählt Ihr den Betrag aus, den Ihr einbringen wollt, dann klickt Ihr auf "Consiguelo" und auf der folgenden Seite markiert Ihr das Feld "Renuncio a una resompensa individual" (ich verzichte auf eine individuelle Belohnung). Hauptziel dieses Projektes ist, zunächst die Anzeige bei dem Gerichtshof für Menschenrechte in Strassburg einzureichen. Wenn wir mit dieser Klage Erfolg und somit unser Ziel erreicht haben, muss das Urteil dazu dienen, dass spanische Richter und Staatsanwälte sämtliche Fälle polizeilicher Gewalt eingehend untersuchen und somit den Opfern in einem ordnungsgemäßen Verfahren Gerechtigkeit zukommen lassen. Gleichzeitig kann ein Fall dieser Art Jurisprudenz erzeugen, die für jeden Bürger der Europäischen Union nützlich sein kann. Die Anwälte, die diese Klage vertreten, haben eine langjährige Erfahrung im Bereich der Interessenvertretung. Konkret gehört Jaume Asens zum Verteidigungsausschuss der Anwaltskammer und dem Zentrum DESC. Auf internationaler Ebene hat er in Kommissionen wie Chiapas (2000) oder in der EDA teilgenommen und dem Legal Team bei der Verteidigung der Rechte von Aktivisten beim Gipfel wie in Genua (2001) angehört. Seine berufliche Laufbahn als Strafverteidiger begann im Jahre 1995. Einer seiner ersten Fälle war der CSO Cine Princes, und seither hat er sich um die Verteidigung der Menschenrechte und der sozialen Bewegungen verdient gemacht. In letzter Zeit vertrat er die FAVB beim Einspruch gegen die Bürgerlichen Verordnungen, und er hat das Volk bei der Klage in Korruptionsfällen wie Millet, Cuitat Vella oder das Hotel del Palau vertreten. Als Ankläger vertrat er auch andere Kollektive, wie die des Immobilienmobbings, des historischen Gedächtnisses, gegen Folter oder die Opfer von Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor dem Nationalen Gericht (z.B. den Fall „Guantanamo“ oder den der „Flotte für die Freiheit“) Anaïs Franquesa ist ihrerseits auf Internationales Menschen- und Strafrecht spezialisiert und arbeitet im Institut für Menschenrechte in Katalonien. Sie ist Mitglied des juristischen Teams von "reraguarda en moviment", einer solidarischen Plattform gegen Unterdrückung. Einige der Fälle, an denen sie gegenwärtig arbeitet, sind die Strafanzeige gegen italienische Piloten, die Barcelona 1937 bombardierten und der Prozess vor dem Nationalen Gericht wegen des Völkermords in Ruanda, sowie verschiedene Strafrechtsfälle bezüglich der sozialen Bewegungen In Barcelona. Außerdem arbeiten die Mitglieder des Vereins „Stop bales de Goma“ (Stopp Gummigeschosse) mit an der Verbreitung und Information im Netz über Aktionen auf der Straße und der Medienpräsenz, wann immer dies möglich ist. Menschenrechte, Juristen, Straffreiheit der Polizei, Polizeigewalt, Gerechtigkeit Formulierung der Klage: Dieser Geldbetrag ist für die Bezahlung der Anwälte, die die Klage vorbereiten, vorgesehen. Reisen nach Strassburg: Finanzierung der Reise und Unterkunft von Personen, die die Klage dort einreichen. Dokumentierung des Gerichtsverfahrens zur Erstellung eines Videos und Berichts. Während des Prozesses werden wir Bilder und Aussagen aufnehmen, um ein Video zu machen, das wir dann bearbeiten. Wir werden auch Artikel über den Fall erstellen, die in einem Bericht zusammengefasst werden. Bericht „Stopp Gummigeschosse“: In diesem Bericht wird erklärt, was Gummigeschosse sind, welche Art von Verletzungen sie verursachen, welche Opfer es in Katalonien und im spanischen Staat gibt, was die internationalen Institutionen darüber denken und in welchen anderen Staaten sie benutzt werden etc. Das gesamte Material wurde von dem Verein während seines dreijährigen Bestehens zusammengetragen. Diese Arbeit wurde mit der Lizenz von Creative Commons gemacht, so dass sie jedem zur Verfügung steht, der mehr darüber erfahren, sie konsultieren oder nutzen will. Information auf europäischer Ebene über die Nutzung und den Missbrauch von Gummigeschossen: Die Klageeinreichung, die Erste dieser Art in ganz Europa, wird zu mehr Informationen über den Gebrauch von Gummigeschossen und über die Polizeigewalt im Allgemeinen führen. Wir hoffen, dass dies eine ernsthafte Debatte über Polizeimodelle hier und im übrigen Europa auslöst. Diese Debatte, an der unterschiedliche soziale Akteure teilnehmen können, ist unabdingbar in jeder Gesellschaft, die sich als demokratisch bezeichnet, da ansonsten die Polizeipraktiken weiterhin höchster Geheimhaltung unterliegen. Es soll eine soziale Debatte über die Polizeimodelle, die wir uns wünschen,, entfacht werden. Dokumentar-und Informationsdossier: Während des Gerichtsverfahrens werden wir Bilder und Aussagen zusammentragen, um eine Videodokumentation über den Fall zu machen. Wir werden auch eine Serie von Artikeln erstellen und in ein Dossier einbringen. Diese Information wird für zukünftige Fälle , die dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte vorgelegt werden und für spätere Studien über Menschenrechte in europäischen Ländern nützlich sein. Danksagung im Web: Im Web von stopbalesdegoma.org haben wir einen Abschnitt erstellt, um zu erklären wie sich der Gerichtsprozess entwickelt. Dort werden auch die Namen der Unterstützer//innen erscheinen. Foto der Kampagne „Stop bolas de goma“ :Foto eines der Bilder, die für die Kampgne für das Verbot von Gummigeschossen genutzt werden + Danksagung im Web. Pin: Ein Pin mit einem der Logos der Kampagne „Stop Balas de Goma“ + Foto eines der Bilder, das für die Kampagne für das Verbot von Gummigeschossen benutzt wurde + Danksagung im Web. T-Shirt “Stop bales de goma”; T-Shirt mit dem Logo “Stop bales de Goma” + ein Pin mit einem der Logos der Kampagne “Stop bales de goma” + Foto eines der Bilder, das für die Kampagne Verbot von Gummigeschossen benutzt wurde + Danksagung im Web. Bericht in Farbe: Bericht über “Stop Bales de Goma” in Farbe + T-Shirt mit dem Logo “Stop Bales de goma” + ein Pin + Danksagung im Web. Für Gruppen oder Organisationen: Besondere Danksagung im Web für Eure Unterstützung. Buch Fotografien Warcelona (für Gruppen oder Organisationen): Buch mit Fotos Warcelona, von Jordi Brràs + Besondere Danksagung für Eure Unterstützung. Buch Warcelona Buch mit Fotos Warcelona, von Jordi Brràs + T-Shirt mit em Logo “Stop Balas de goma” + Danksagung im Web. Tickets El rey Tuerto: 2 Tickets für die Vorstellung El rey Tuerto, von Marc Crehuet, in dem Saal Barts ab dem 30, August + 2 T-Stirts mit em logo “Stop bales de goma” + Buch Warcelona + Danksagung im Web. Gummigeschosse, die uns aus anderen Teilen der Welt erreichen, übersetzen, und dafür brauchen wir Helfer/innen. Es soll auch die gesamte Information, die wir hier schaffen, allen Teilen zugänglich gemacht werden, damit diese Waffen nicht weiter zum Einsatz kommen, weder hier noch in anderen Ländern. Nachforschung: Wir bereiten eine Arbeitsgruppe vor, um Nachforschungen über die Fälle von Opfern von Gummigeschossen zu betreiben. Es ist uns bekannt, dass es viele Menschen gibt, die in der Anonymität sind, und wir möchten, dass sie ihre Erfahrungen bekanntmachen. Hilfst Du uns? Um eine Nachricht an „Stop Bales de Goma“ zu senden, drücke HIER Wir erinnern Dich daran, dass Du Menschen, mit denen Du über Goteo in Kontakt bist, in Deinem Profil sehen kannst. http://goteo.org/user/profile/martina/sharemates Mit freundlichen Grüssen